0

OFBiz auch für kleinere Unternehmen (KMU‘s)?

Geschrieben am 28.11.2012 in Business von Sebastian Leitner

„OFBiz ist nur was für die Großen“ – solche Aussagen hören wir immer mal wieder, wenn wir mit Menschen sprechen, die bisher noch nicht mit OFBiz gearbeitet haben. Zugegeben: dieser Eindruck kann schnell entstehen. Wir möchten gerne mit diesem Beitrag ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Dazu muss man zunächst erwähnen, was die Philosophie hinter OFBiz ist: man hat sich entschieden, im Backend möglichst alle Funktionalitäten zu zeigen, stellenweise auch nur exemplarisch. Das gleiche gilt für das enthaltene eCommerce-Modul, welches ein exemplarisches Shop-Frontend bietet. Diese Medaille hat natürlich zwei Seiten, denn so kann das System einen unübersichtlichen und erschlagenden Eindruck hinterlassen. Als Einsteiger sollte man sich sowohl als Anwender, als auch aus Sicht der (technischen) Entwicklung ein wenig Zeit mitbringen und sich auf eine steile Lernkurve einstellen. Doch heißt das, dass OFBiz nur für die großen Unternehmen mit umfangreichen Budgets geeignet ist? Wir haben mit Klaus Westerfeld gesprochen. Er ist Inhaber eines Zweiradhauses und arbeitet dort mit einem 4-köpfigen Team ohne eigene IT. Er befindet sich zurzeit in der Evaluierung verschiedener Möglichkeiten. Seine Einschätzung zu OFBiz ist die folgende:  

Einschätzung eines Einzelhändlers

Wir sind zwar kein besonders großer Händler, aber dennoch haben wir verschiedene Produkte und Vertriebskanäle. In unserem Online-Shop dein-bikeshop.de vertreiben wir zwei große Produktgruppen. Nämlich auf der einen Seite Motorradbekleidung, also Ausrüstung vom Helm zum Stiefel. Auf der anderen Seite auch Fahrräder. Bei allen Artikeln setzen wir auf hohe Qualität, z. B. mit Fahrrädern von Kreidler. Kreidler ist eine spannende Marke, die besonderen Erfolg im E-Bike Bereich hat, aber auch qualitativ gute Fahrräder und Mountainbikes ohne Elektro-Antrieb herstellt. In unserem Ladenlokal bieten wir zusätzlich Werkstattleistungen. Und über EBay vertreiben wir Teile unseres Sortiments. Hierfür haben wir derzeit jeweils isolierte Systeme und pflegen Daten zu Produkten, Bestellungen und Kunden häufig redundant. Insbesondere ist es ziemlich arbeitsintensiv, die Daten über Bestände möglichst synchron zu halten. Mit OFBiz könnten wir einen zentralen Katalog aufbauen und sämtliche Produktstammdaten sowie Lagerbestände in einem System bündeln. Es bringt bereits eine Menge Funktionen mit, so dass wir Ebay recht einfach aus OFBiz heraus bedienen und die Bestellungen verwalten könnten. Das POS-Modul (Kassen-Anwendung) könnten wir im Laden einsetzen, ebenfalls aus dem zentralen Katalog gespeist. Entschließen wir uns später, auch andere Marktplätze zu nutzen, können wir diesen ebenfalls anbinden. OFBiz bietet uns sogar die Möglichkeit, unsere Vermiet-Motorräder zu verwalten und das Management zu machen. Durch die automatischen Nachbestellungen in OFBiz können wir Artikel verkaufen, die wir gar nicht vorrätig haben, indem wir zum Zeitpunkt des Verkaufs eine Bestellung bei einigen ausgewählten Lieferanten auslösen, von denen wir wissen, dass sie sehr schnell liefern können.

Es zeigt sich also, dass auch bei kleineren Händlern recht schnell komplexe Anforderungen zusammen kommen können. Diese können von den meisten recht bekannten OpenSource-Systemen nicht vollständig abgebildet werden. Sie müssen, sofern möglich, mit hohem Aufwand nachgerüstet werden, um den Prozessen des Unternehmens zu entsprechen. OFBiz hingegen bringt die meisten benötigten Funktionalitäten mit. Allerdings muss man ehrlicher Weise sagen, dass auch mit OFBiz nicht nach der Installation alle Probleme automatisch und out-of-the-box gelöst sind. Es müssen Schnittstellen angeschlossen und Anpassungen an den Oberflächen vorgenommen werden. Je nachdem, wer später wie mit dem System arbeiten soll, sollten auch im Backend einige Funktionalitäten ausgeblendet werden. Auch hierfür muss entsprechender Aufwand eingeplant werden.  

Fazit: ist OFBiz auch für kleinere Unternehmen geeignet?

Große Unternehmen und Mittelständler haben meist eine völlig eigene IT-Landschaft und Systeme, die auf die interne Organisation ausgerichtet sind. Es wird meist eine tiefe Integration angestrebt, um möglichst viele Arbeiten zu automatisieren. Hierfür steht häufig eigenes IT KnowHow zur Verfügung oder soll entstehen. Für solche Konstellationen lohnt sich ein genauerer Blick auf OFBiz unserer Meinung nach in jedem Falle. Für kleine Unternehmen und kleinere Mittelständler (KMU‘s) sollte differenziert nach den Bedürfnissen und zukünftigen Anforderungen sondiert werden. Da häufig kein IT-KnowHow verfügbar ist, muss die Einführung und Anpassung eines Systems wie OFBiz als Investition gesehen und bewertet werden. Wird lediglich ein eigener Shop gewünscht, ist OFBiz wahrscheinlich überdimensioniert. Werden jedoch verschiedene Aspekte, wie z. B. die Lagerhaltung oder weitere Vertriebskanäle, benötigt, ist OFBiz eine mögliche Alternative zu kommerzieller Kauf- oder Miet-Software.  

Weiterführende Links

Diese Einschätzung gibt unsere persönliche Erfahrung wider. Doch auch die offizielle OFBiz-Community hat sich schon Gedanken gemacht, für wen OFBiz geeignet ist. Deren Meinung ist etwas allgemeiner gehalten, d. h. sie will nicht nur die Frage beantworten, ob auch kleinere Unternehmen das Framework nutzen können. Sie ist englisch-sprachig und im Wiki-Eintrag „Is OFBiz for me?“ zu finden.

Dieser Artikel gefällt Ihnen? Sagen Sie's Ihren Freunden:

Hinterlassen Sie eine Antwort





*